Vocalcoaching

Studio-, Konzert- und Tournee-Vorbereitung – und Begleitung

Unter ”Vocalcoaching” verstehe ich – im Unterschied zu meinem Gesangsunterricht – ein ausschließlich an der vorliegenden Produktion bzw. Aufgabe orientiertes Arbeiten mit den KünstlerInnen bzw. der gesamten Gruppe. Vocalcoaching kann in Einzelstunden als Privatunterricht erfolgen oder als Teil der für Profis speziell entwickelten Konzeption DERGRUBE_PRO stattfinden.

DERGRUBE_PRO kombiniert als Intensiv-Coaching die Teilbereiche Gesangsunterricht, Stimmhygiene, Vocalcoaching, Personal Coaching, Psychologische Beratung, Persönlichkeits-Entwicklung, Prozess-Begleitung sowie Atem-, Mental- und Ausgleichs-Training:

DERGRUBE als Coach und Trainer

Den Schwerpunkt meines Vocalcoachings bildet das Training und die Ausarbeitung des jeweiligen Studio-, Konzert- oder Tournee-Materials aus "gesangs-technischer" und "gesamt-musikalischer" Sicht.

Bei Bedarf wird hier ebenfalls auch auf die bereits unter dem Unterrichts-Punkt Gesangsunterricht erwähnten Themen wie: Disziplinierung im Touralltag, Ernährung, Schlafen & Erholung, Stimmhygiene, Einsingen etc. – sowie mentale Aspekte wie z.B. Aufregung, Stress und Lampenfieber u.s.w. eingegangen (sehen Sie zum Thema "Ganzheitlichkeit & Mentale Aspekte" auch den Unterrichts-Punkt "Atmung als Weg").

image

Unabhängig von der musikalischen Stilistik bietet Vocalcoaching die Möglichkeit, das im Unterricht Erlernte auf das jeweilige Repertoire zu übertragen.

Beauftragung via ProduzentIn oder direkt durch KünstlerIn

Die Buchung als Vocalcoach erfolgt in der Regel über ProduzentInnen, das Management, die Agentur oder das Label der betreffenden KünstlerInnen, beziehungsweise der Gruppe – sie ergibt sich zum Teil jedoch auch als Ergänzung meines (Gesangs-) Unterrichtes oder via Direktauftrag durch die jeweiligen KünstlerInnen selbst. 

Kleine Erweiterung zum vorher Umschriebenen: In den letzten Jahren hat sich im allgemeinen Sprachgebrauch der Begriff des "Vocal-Coachings" auch auf "zeitlich begrenzte Arbeitsblöcke" ausgeweitet. Einmal gaaanz abgesehen von "gesangs-pädagogisch völlig ungelernten Gesangs-Interpereten" die in TV-Shows als "Vocal-Coaches" betitelt werden :-) Nahezu jede(r) ist heute offenbar ohne entsprechende "stimmbildnerische Qualifikation" direkt ein "Coach" – aber bleiben wir mal seriös bei besagten "zeitlich begrenzten Arbeitsblöcken":

Wenn man beispielsweise aufgrund von Terminplan oder Budget nur "15 Stunden zum arbeiten zur Verfügung hat" muss man vorher genau konzeptionieren was man mit diesen Stunden bewegen will – beziehungsweise "bewegen kann" – und "welches Fass man in der Kürze hingegen besser nicht aufmacht": Solcher Art "zeitlich begrenzter Zusammenarbeiten" fallen somit (ebenso wie das bei mir öfter gebuchte "10-Stunden-Einstiegspaket für Gesangsunterricht") unter "Vocal Coaching" – anstatt unter den meist über lange Jahre systematisch aufbauenden "Gesangsunterricht".

image
DERGRUBE_PRO Coaching: Taddl bei Rock am Ring 2017

Klientel

Wer bucht Vocalcoaching?

Meine Klientel reicht im Vocalcoaching (sowie in der Kombination "Gesangsunterricht / Vocalcoaching / DERGRUBE_PRO") von professionellen Einzel-KünstlerInnen (z.B. 2017 Taddl & Ardy von Dat Adam, 2008 LaFee oder 1999 Che Jouaver von E-rotic) über die gesangliche Vorbereitung ganzer Bands (z.B. 1999 die Boygroup ”EDITION ONE” für Martin Doepke oder 2001 Gruppe B-Four für Sony/Columbia) – bis hin zur Arbeit mit Background-SängerInnen, Models oder TänzerInnen (z.B. 2000 Vocaltraining der Tänzerinnen & Sängerinnen Simone Junggeburth und Deborah Formica von Stefan Raab´s legendären "WADDE HADDE DUDDE DA" für den Grand Prix de Eurovision – Eurovision Songcontest – in Stockholm/Schweden).

image

SängerInnen, SchauspielerInnen, ModeratorInnen, YoutuberInnen – und mehr

Auch SchauspielerInnen (z.B. 2002 Nadja Bobyleva, 2003 Günter Ottemeier, 2004 Zoraya Lopez (auch hier) oder Nora Binder, 2007 Sotiria Loucopoulos sowie 2012/2013 Johanna Holembowski) buch(t)en die Kombination "Gesangsunterricht und/oder Coaching" gerne, um sich stimmlich (weiter) zu bilden und für Rollen, Tourneen oder Castings fit zu halten. Dies gilt ebenso für sämtliche Stilistiken der in meinem Unterricht befindlichen/befundenen "(Band-) SängerInnen":

Ob Rock, Pop, oder Punk

Ob Rock – oder Bands und InterpretInnen mit deutlich "rockigen Einflüssen" (z.B. 2013 - 2015 Jenny Späth von AS A GHOST – vormals DEAR LAMENT, welche u.a. von Marcus Kavka zum MTV-Rockzone Newcomer gekürt wurden und Preisträger des John Lennon Talent Award waren);

Ob Pop (z.B. LOUISA – auch hier zu hören und zu sehen; oder Roger Sery), ob härterer Rock (z.B. 2009 - 2012 Michael "Bronski" von Hello Bomb oder 2016 Glenn Ravioli von Black Sheriff) oder Punkrock (z.B. Richard Meyer von KMPFSPRT oder Tobias Röger von The Wohlstandskinder – letzterer auch mit ruhigeren Tönen bei TON – bzw. heute erfolgreicher Songwriter und Produzent vieler bekannter Acts);

image

Ob Reggae, Soul, Hip Hop, Cloudrap, Tributeband oder Coverband

Ob Reggae (z.B. Till Krempel von Lauter Leben – früher bei LebensWeGe und den Slapstickers oder Paul Rehagel von One Drop Left); ob Soul (z.B. Cinja Pausewang von SOUL UNITED), Girlgroup (z.B. Caroline Doll von Lili), Tributeband (z.B. 2011 Thomas Heinen von (Zitat) "Europas gefragtester Bruce Springsteen Tribute Band" BOSSTIME / Springsteentribute – u.a. auch Sänger bei der Klaus "Major" Heuser Band, der Band des Ex-BAP-Gitarristen Klaus „Major“ Heuser)...

Egal ob "rammstein-mäßiger" Chartbreaker (z.B. Christina Klein aka LaFee), Countrymusik (z.B. Steffi Celler von der Little Opry Band), klassische Coverband wie z.B. SCHROEDER oder auch kleinere Cover-Besetzungen wie Sweet Village oder gar "Stand alone" als Hochzeitsängerin im Duo oder auch "ganz solo mit Playback" (z.B. Heart Beat - Sandra Pitzke - Hochzeitsgesang NRW): 

Vocalcoaching ist unabhängig von der Stilistik

Unabhängig von der musikalischen Stilistik bietet Vocalcoaching die Möglichkeit, das im Unterricht Erlernte auf das jeweilige Repertoire zu übertragen. Ob es dabei um "harte Rockmusik" (z.B. Chime Trail, CITY LIGHT THIEF oder Miss Nebraska) oder "sanften deutschen Schlager" (z.B. Marcel Scheidt), "Stars der Youtube-Szene" oder "Hip-Hop- & Cloud-Rap-Musiker" (z.B. 2017 Taddl und Ardy für deren Dat Adam Tour 2017 durch Deuschland/Österreich/Schweiz sowie Rock am Ring, Rock im Park, Juicy Beats, WIRELESS GERMANY, Fritz Deutsch Poeten) geht, ist schon aufgrund meines eigenen Werdeganges unerheblich. Und ob allein, zu zwei´n – oder zu drei´n:

ChorsängerInnen

Es buchen beispielsweise auch SängerInnen aus Chören Coaching und Unterricht bei mir – z.B. aus dem Gospelchor „Spirit of Change“, dem „Kölner Männer-Gesang-Verein“, dem Frauenchor „Harmonie Honrath“, dem "Chor Grenzenlos" (der es 2016 auf den zweiten Platz im Finale des WDR-Wettbewerbs "Der Beste Chor im Westen" schaffte), den „Rommerscheider ChoryFeen“ (die in 2017 auch im Vorausscheid des WDR-Wettbewerbs "Der beste Chor im Westen" waren), – oder auch junge Nachwuchs-SängerInnen aus kleineren Schul-Chören – wie z.B. den Oberstufenchor PKG "Singin Pauls".

Übrigens – mal kurz zwischendurch angemerkt

Ich nenne bei der obigen – und nachfolgenden – "Auswahl einiger KundInnen-Beispiele in Klammern" bewusst auch "weiter zurück liegende Coachings & Unterrichtungen" aus den 1990er und 2000er Jahren: Nicht etwa "weil neuerdings keiner mehr zu mir kommt" (harr harr – ich erfreue mich daaankbar seit langen Jahren sehr reger Nachfrage) – sondern um vielen Profis die gemeinsame "KollegInnen-Schnittmenge" zum Erkennen auszubreiten:

Es geht mir bei den verlinkten KünstlerInnen also weniger um die "ständige Tages-Aktualität" als um die Demonstration der "Nachhaltigkeit meiner Arbeit": 

image

Klar – je länger ich coache, desto mehr fragte auch ich mich manchmal "was man noch an Referenzen nennen sollte und was nicht"... Ist die "Komposition von Werbemusik für Gutfriedwurst" noch eine wichtige Referenz? Gickl. Well. Is´ ja aber im wahrsten Sinne des Wortes "auch Wurst"... :-) Heiter weiter:

Vorbereitung auf Aufnahme-Prüfungen

Ein weiteres Coaching-Angebot ist die Vorbereitung auf Aufnahme-Prüfungen an Musik-Hochschulen – oder ähnlichen weiterführenden Einrichtungen: Hier habe ich schon sehr viele SchülerInnen erfolgreich bei diesem Schritt begleiten dürfen (z.B. Aufnahme-Prüfungen zur Musikhochschule Köln, Deutsche Pop Akademie, Robert Schumann Hochschule Düsseldorf u.v.m.). 

Jegliche Art von "Sing-, Sprech- und Vortrags-Berufene" finden in meine Coachings

Auch Weiterbildung von SprecherInnen, Coaches – sowie Gesangs- und Vocal-Coaches

Jegliche Art von "Sing-, Sprech- und Vortrags-Berufene" finden in meine Coachings. Für professionelle Sprechstimm-NutzerInnen bieten Vocalcoaching, Stimmbildung und Gesangsunterricht enorme Erweiterungs-Möglichkeiten: Sei es zum Ausbau des emotionalen Klangspektrums (Stichwort: Hörspiel-Produktionen, Hörbuch-Produktionen etc.) – oder schlicht zur Stabilisierung, Regeneration und Weiterbildung.

Die Betreuung, Supervision und Weiterbildung von "Gesangs- und Vocal-Coaches" ist hierbei natürlich das Naheliegendste: Es arbeiten mittlerweile viele langjährig von mir ausgebildete und als Coach weiterbetreute SängerInnen selbst als Gesangs-LehrerInnen oder Vocalcoach – wie z.B. Anne Gladbach oder Louisa Bücheler.

Des Weiteren lassen sich aber auch "andere Coaches" von mir musikpädagogisch weiterbilden: Ich arbeite also nicht nur mit "Vocal-Coaches aus dem Musik-Bereich", sondern auch mit Coaches aus z.B. "Personal-Coaching-Bereichen" – wie Persönlichkeits-Entwicklung oder Führungskräfte-Entwicklung (z.B. Dr. Jürgen Wonde oder Karin Gante) – oder aus dem Personalcoaching-Bereich (z.B. Kathleen Klein oder Julia Vuong).

image
DERGRUBE-Vocalcoaching...
image
bietet Spezial-Lösungen...
image
für jede "Stimmungs-Lage" :-)

Weitere "Sprech-Berufe-ne"

Auch andere Sprech-Berufs-Gruppen – sowie lehrend- oder musikpädagogisch Tätige – profitieren von der Buchung meiner Stimmbildung und des Vocalcoaching: So sprechen Rechtsanwälte (z.B. Klaus Hoenig von Linklaters oder Paul Assies von CBH), Personalberater (z.B. Thorsten Hartmann von fms) oder Ärzte (z.B. Dr. Axel Kottmann oder Orthopädie-Facharzt Till Michalski bzw. Breitenbach) ebenso auf Fachtagungen, lehren an der Uni als Dozenten oder dozieren auch in ihrem täglichen Berufsalltag vor diversen größeren Gruppen – – wie dies auch bei LehrerInnen, ErzieherInnen, Diplom-SozialpädagogInnen (z.B. Birgit Conrad oder Inga Riedemann); Musik-PädagogInnen und Musik-TherapeutInnen (z.B. Rita Lysberg), (singende und "tönende") Yoga-LehrerInnen (z.B. Andreas Klein) – und vielen anderen "Stimm-ArbeiterInnen" ist. Für solcher Art "Sprech-Berufe-ne" habe ich spezielle Stimmbildungs-Konzepte entwickelt – zum Beispiel das Folgende:

Sprechen vor Gruppen – ein Stimmbildungs- und Vocalcoaching-Angebot für „Führende“

Mein Coaching-Angebot „Sprechen vor Gruppen – ein Stimmbildungs- und Vocalcoaching-Angebot für „Führende““ richtet sich an alle die „Gespräche führen“ (ob in oder vor der Gruppe oder auch "nur" im Einzel- oder "Zwi-Gespräch" – hier das das Angebots-Konzept natürlich immer individualisierbar):

Dieses Coaching-Angebot beinhaltet klassische Grundlagen der Stimmbildung, Atemtechnik, Sprecherziehung etc. die oft z.B. im Rahmen eines „10-Stunden Startpaketes“ als Basis erlernt werden.

Anschließend kann diese Grundlage in weiteren Unterrichts-Einheiten ausgebaut, ergänzt und verfeinert werden können (zum Beispiel mit einer Analyse des Telefonstimm-Verhaltens etc.).

Nähere Informationen gibt es hier.

image

Oder mal gaaanz anders: Keine Grenzen!

So sich in meinem Vocalcoaching auch vornehmlich "professionelle AnwenderInnen" befinden:  Es gibt natürlich noch unzählige weitere Anwendungs-Bereiche für Vocalcoaching – wie zum Beispiel die auch immer mal wieder eingehenden Anfragen und Anrufe á la „Ich singe hobbymäßig, heirate nächstes Jahr und möchte meine zukünftige Frau zur Hochzeit mit ein, zwei live gesungen Songs überraschen“.

Eine solche „etwas andere Coaching-Geschichte“ – sozusagen "von hohen Zeiten und tiefen Gefühlen“ – ist hier beispielhaft umschrieben :-)

© Foto by Frank Hindrichs

image

Vocalcoaching und Produzenten-Tätigkeit in Ergänzung

In und neben meiner Arbeit als Vocalcoach überschneiden sich die Bereiche "Vocalcoaching und Produzenten-Tätigkeit" stellenweise und bieten so eine sehr effiziente Kombination, um Projekte und Studio-Aufträge schnell und professionell umzusetzen. Dies ist beispielsweise im Rahmen meiner Tätigkeit für Event-Agenturen und deren AuftraggeberInnen von Vorteil (siehe hierzu Event Coaching).

Für Auftrags-Produktionen von MusikerInnen – in denen ich als Produzent tätig werde – bietet die Technik des Vocalcoachings eine zusätzliche Bereicherung und Hilfe für die entsprechenden SängerInnen, da man "fachlich die gleiche Sprache spricht" und im Gegensatz zu vielen "Nur-Produzenten" gesangstechnisches Know How und Unterstützung bieten kann.

Die aus dieser Kombination hervorgehende "weiterführende Qualifikation" ist daher auch ein immer wiederkehrender Grund, welcher ProduzentInnen und TontechnikerInnen in meinen Gesangsunterricht führt (z.B. Sven Neumann, Jürgen Wirtz oder Georg Reddig). Einige weitere Coaching-Aspekte sind (Auswahl):

Offenheit und Kooperation

Verschränkte Arme gibts nur beim Relaxen in der Pause :-)

Studiobetreuung: Gesangstechnische und mentale Unterstützung im Studio. Buchung als Vocalcoach bei Produktionen. Kombination mit Produzententätigkeit möglich.

Playbacksingen: Halb-Playback & Voll-Playback: Gemeinsames Erarbeiten eines natürlichen, lippensynchronen ”Playback-Gesanges bei SolokünstlerInnen und Gruppen". Gemeinsame Erarbeitung eines "amtlichen" Leadgesanges bei Halbplaybacks. Kombination mit Produzententätigkeit möglich.

Reflektion von Audio- und Film-Aufnahmen (Videos): Gemeinsames Durchgehen von Audio Live- und Studio-Aufnahmen – sowie von Film-Aufnahmen (Videos etc.) – unter gesangstechnischen, gesamtmusikalischen und Produktions-Aspekten. Gemeinsam werden Übungsmodelle für Schwachpunkte und Fehlerquellen entwickelt: Siehe hierzu auch das Coaching-Konzept: vīdī@U!

Video-Coaching: Im DERGRUBE-Studio kann im Coaching-Konzept vīdī@U! via diverser HD-Kameras ein individuelles SchülerInnen-Profil aufgezeichnet werden, welches anschließend mit den SängerInnen analysiert und gegebenenfalls korrigiert wird.

image

Sie wollen mehr Referenzen?

Dann schauen Sie doch mal in die Unterseite "Referenzen": Neben "meinen" Referenzen finden sich dort auch die "Referenzen der Referenzen": Wo finden sich überall DERGRUBE-SchülerInnen? Wer "sind sie geworden"? "Mit wem oder für wen arbeiten sie?" – oder wenn´s anders rum läuft: "Von wo aus" werden sie gebucht"? 

Eines noch:

"Superstars" wohin man sieht (vermeintliche, echte und unerkannte) 

Seit einigen Jahren ein (leider) weiterer Aufgaben-Bereich meiner Arbeit: Manche (sicher nicht alle – aber leider eben viele) der modernen Casting-TV-Shows produzieren über schnelles „Ab-Urteilen wer was kann und wer nicht“ viel Leid und Irritationen auf dem jungen KünstlerInnen-Weg: Oftmals noch dazu von mitunter recht fragwürdigen „Spezialisten" beurteilt, an- und "hin-gerichtet“ – und dies fast immer aufgrund rein monetärer Beweggründe und äußerst kurzfristiger Gewinnabsichten.

Ich habe in meinem Fachartikel "Überall Superstars – Von fallengelassenen Sternen" ein wenig dazu geschrieben. Dort lässt sich mehr dazu erfahren – hier sei nur ein spezielles Coaching-Angebot umschrieben:

Ick bin da (fast) raus...

Ich selbst werde mindestens ein, zwei mal im Jahr bezüglich „meiner Mitwirkung als Coach“ in solchen Casting-TV-Formaten von den gängigen Sendern angerufen, da (Zitat) „…Du als Coach so ´ne authentische Type bist…“: Jepp – det bin ick oooch: Und gerade darum stehe ich auch für solche "Schnell-Urteils-Formate" nicht zur Verfügung. Mir ist an einem soliden, langfristigen und ganzheitlichen Aufbau der KünstlerInnen gelegen – und ich „wirke“ somit in anderen Bereichen des Musikbusiness :-)

Sicher: Wer den Weg der Casting-Show gehen will, dem verweigere ich nicht meine Unterstützung: Auch dieser Weg ist gangbar –  und jede(r) ist mündig der persönlichen Entscheidungen. Aber ich werde die Gefahren dieses speziellen Business-Zweiges aufzeigen, erläutern und gemeinsam mit den betreffenden SchülerInnen "im Auge behalten". Mehr noch: 

Spezielles Coaching-Angebot für "Fallen Stars"

Ob es um InterpretInnen geht, die „schon in der Vorrunde zum TV-Casting rausgeflogen sind“ (möglicher Weise zu unrecht – wie uuunzählige Ablehnungen berühmter SängerInnen, SchauspielerInnen etc. in jungen Jahren an Musik- und Filmschulen immer wieder bestätigen) – oder ob es um sogenannte „Superstars“ geht, die "erfolgreich" durch solche Formate hindurch gingen und dann nach ein, zwei Produktionen als „verbrannt wieder fallen gelassen“ wurden:

Heiter weiter!

Ich biete für solche „fallen gelassenen Stars“ als Coach „Erdung und (Um-) Orientierung“ an: Wie sehen die eigenen Potentiale tatsächlich aus? Welche alternativen seriösen Wege im professionellen Business gibt es?

Oder gegebenenfalls auch tiefer gehend gefragt (so im Einzelfall zutreffend): Was ist denn der eigentliche Urgrund des „berühmt sein wollens“ der betreffenden KünstlerInnen – und ist dieser nicht vielleicht sogar "frag-würdig " – sprich: Wert hinterfragt zu werden?

Es gibt definitiv nicht nur einen Weg neben und nach diesen Formaten: Es gibt sogar viiiel mehr Wege neben ihnen als mit ihnen!!!

image

Weitere Infos rund um das Thema "Gesang"