Percussion

"tOM Sonnentrommler" unterrichtet :-)

Ich spiele Congas, Djembe, Darbuka – sowie diverse andere Percussion-Instrumente (wie z.B. die "Sonnentrommel", die "Lothar vom Karlsklange" – oder auch die Steeltonguedrum "Solaris"):

Die Percussion spielt insbesondere in meinen tOM Sonnentrommler Arbeiten eine enorm große Rolle.

Aber:

image

Mein Unterrichtsangebot richtet sich ausschließlich an den Small Percussion Bereich

Sicher: Ich spiele viele meiner Percussion-Instrumente seit gut 25 Jahren auf der Bühne und im Studio: Wie ich aber als erfahrener Lehrer weiß, gehört zum Unterrichten mehr wie "selber gut spielen können". Ich bin Profi für Gesangs-, Gitarren- und Klavierunterricht: Ich würde mir aber nie anmaßen, mich als "professionellen Djembe-Lehrer etc." zu bezeichnen – auch wenn ich an der Djembe Grundlagen vermitteln kann:

image

Ich bleibe bei dem was ich gut (lehren) kann:

Und im Bereich der "Perkussion-Instrumente" ist dies das weite Feld der (oft unterschätzen) Small Percussion. Wie schon an anderer Stelle vermerkt, vermittle ich bei "weiter führenden Percussion-Unterrichts-Anfragen" aber sehr gerne und rege an entsprechende KollegInnen!

Mein Small Percussion Unterrichts-Angebot ist als Einzel-Unterricht bei mir anfragbar:

Dieses Angebot ist – historisch gesehen – in erster Linie "als Erweiterung für meine bereits im Unterricht befindlichen SchülerInnen" entstanden.

Denn:

image

Small Percussion macht Sinn!

Einmal abgesehen von der grundsätzlichen Erweiterung rhythmischer Fähigkeiten (welche ja auch die Fähigkeiten von Gesang und Instrument direkt weiter bringen) erhöht eine gute Small Percussion allgemein die Musikalität und Flexibilität der KünstlerInnen – und ihre Professionalität. Und damit letztlich sogar "monetär betrachtet" deren Marktwert.

Die Trommel hör´ ich irgendwie mit dem Bauch. Sie bringt irgendwas altes, archetypisches in mir zum schwingen…

Aus einer E-Mail an tOM Sonnentrommler

Aber bitte gekonnt – und nicht nur gewollt

Solide beherrschte Small Percussion erweitert die künstlerischen und beruflichen Möglichkeiten. Einmal abgesehen von der "percussiven Erweiterung" auf der Bühne leite ich z.B. als Eventcoach seit Jahren neben und in Vocal-Coachings auch Small-Percussion-Gruppen (um nur ein weiteres Beispiel zu nennen). 

Für manche(n) bot der Shaker auch schon das perfekte Werkzeug für den Sprung vom "steif auf der Bühne rumstehen, wenn man nix zu tun hat" hin zur "abgefahrenen Bühnenshow" – oder zumindest hin zu "etwas mehr Autentizität und Lockerheit".

Aber bitte gekonnt – und nicht nur gewollt:

image

Small Percussion – Schellenkranz & Co

Es gibt wohl kaum etwas Schlimmeres, als eine brachial laut gespielte Cowbell – die haarscharf am Rhythmus vorbei geschlagen wird :-) Da kann die Band noch so gut sein – dann ist leider Schluss mit Groove. Bei Interesse können meine SchülerInnen daher den Small Percussion Unterricht – also den Umgang mit Instrumenten wie Schellenkranz, Shaker, Shakereggs, Cowbell etc. – zum regulären Unterricht dazu buchen.

Im regulärem Gesangs- oder Instrumental-Unterricht rücken diese – insbesondere die Live- und Bühnen-Präsenz aufwertenden – Fertigkeiten sonst einfach zu schnell hinter die eigentliche handwerkliche Unterrichtung (Gesang & Instrument).

Immer wieder habe ich daher in der Vergangenheit diesbezügliche Workshops außerhalb des regulären Unterrichts angeboten – für ein regelmäßiges Workshop-Angebot an alle SchülerInnen fehlt in meinem Produktions- und Coaching-Alltag heute aber leider oft einfach die Zeit.

Für Einzel-Unterrichts Anfragen stehe ich besagter Weise gerne zur Verfügung – einfach Kontakt aufnehmen! "Gruppenkurse" sind für mich hingegen meist schwierig umzusetzen: 

image

Small Percussion für SängerInnen

Gerade die Grundlagen der Small-Percussion lassen sich aber eben sehr gut im Gruppen-Unterricht durchnehmen – und sind in solch einer "Workshop-Konzeption" für die SchülerInnen oft auch kostengünstiger als im Einzel-Unterricht.

Da es immer mal wieder aus solchen Kosten- oder Zeitgründen für manche SchülerInnen lediglich bei meinem Hinweis blieb: "Nehmt Small Percussion ernst, erlernt sie und übt regelmäßig" – schriiie dies nach einer Lösung.

Und diese Lösung bietet die DERGRUBE-Jenischek Kooperation "Small Percussion für Sängerinnen und Sänger":

image
image

Olli Jenischek - Small Percussion Kurse

Solides Basis-Handwerk

Ich habe in mehreren Treffen intensiv mit dem Multi-Percussionisten und Cajon-Spieler Oliver Jenischek (u.a. Schmeisig) an der Konzeption seines Small Percussion Angebotes für Sängerinnen und Sänger mitgewirkt: Gemeinsam haben wir überlegt, welches die wichtigsten Tools und Fertigkeiten der Small Percussion für SängerInnen sind – und wie man diese schnell und grundlegend vermitteln kann.

Denn klar war auch: Die wenigsten SängerInnen wollen eine jahrelange Ausbildung zum Profi-Percussionisten angehen – wozu auch? Die manchmal an den jeweiligen Banddrummer gerichtete Frage "zeig mir doch mal was..." wird aber leider meist halbherzig angegangen und nur "zwischen Tür und Angel" verfolgt... :-) Es brauchte also eine Lösung:

image

Small Percussion Grundkurse by Jenischek

Kompakt, kompetent, preislich absolut fair – und auf Wunsch natürlich immer vom kurzen Crashkurs auf einen fortlaufenden regulären Unterricht erweiterbar & verlängerbar. Ich möchte Oliver und sein Angebot hier deutlich empfehlen.

Er geht individuell auf die Grundsituation der jeweiligen SängerInnen ein. Ob es also schlicht um rudimentäre Grundlagen – oder gar um einen "raffinierten Shakergroove zum konkreten, eigenen Stück" geht: Mit Olli könnt Ihr´s angehen :-) Einfach mal anrufen:

02202 / 989 929 - 0 oder 0174 / 255 89 980
Email: info@jenischek.de

image